Recognized European Valuer. TEGoVA, The European Group of Valuers Associations and b.v.s., Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger certified that Rolf Schubert has met all the requirements stipulated in the Recognition Document, is admitted to use this title
Sie sind hier: Home Startseite/Auftragserteilung/Erforderliche Unterlagen/Baulast
 HOME
 
 NETWORKING
 
 AUFTRAG
   Erforderl. Unterlagen
   Altlast
   Bauakte
   Bauplanung
   Denkmal
   Eigentumswohnung
   Erbbaurechte
   Erschließung
   Grundbuch
   Flurkarte
   öffentl. gefördert
   Rohertrag
 
   Merkblatt
   Vollmacht
   Bewertungsanfrage
   
   
   Zusatzvereinbarung
   Pflichten und Rechte
   Schiedsgutachten
   Schiedsgutachten-
    Abrede
 
 LINKS
 
 FACHLEXIKON
 
 KNOW HOW
 
 FORSCHUNG/LEHRE
 
 DOWNLOADS
 
 KONTAKT
 
 IMPRESSUM
 
Wir leben das bvs-Leitbild
 
 Leitbild des b.v.s.
 
 DATENSCHUTZ
 
Baulastauskunft

Die Baulast - eine in den meisten deutschen Ländern vorgesehene, freiwillig von einem Grundstückseigentümer übernommene, baurechtliche Verpflichtung zur Einhaltung besonderer Bauvorschriften - wird in das Baulastenverzeichnis eingetragen. In vielen Fällen ist es dem Bauherrn / Grundstückseigentümer infolge ungünstiger Lage oder Beschaffenheit seines Grundstückes anders nicht möglich, die Voraussetzungen für eine ordnungsgemäße Bebauung seines Grundstückes zu schaffen.

So kann z.B. die Herstellung von Stellplätzen unmöglich sein oder es an der wege­mäßigen Erschließung fehlen. In solchen Fällen kann ein anderer Grundstückseigen­tümer diese öffentlich-rechtlichen Verpflichtungen ganz oder teilweise auf sein Grundstück übernehmen. Um diese Übernahmeverpflichtung auf Dauer zu sichern, ist es erforderlich, eine Baulast zu bestellen. Diese Baulast wird in das sog. Baulastenver­zeichnis eingetragen. Die Übernahme einer solchen Baulast erklärt der Grundstücks­eigentümer durch Unterzeichnung einer entsprechenden Erklärung bei der Bauauf­sichtsbehörde oder vor einem Notar.

Wer ein berechtigtes Interesse darlegt, kann in das Baulastenverzeichnis Einsicht nehmen. Eine solche Baulast (z.B. Stellplatz auf dem Nach­bargrundstück) kann nur gelöscht werden, wenn ein öffentliches Interesse an ihr nicht mehr besteht. Man kann Auszüge aus dem Baulastenverzeichnis erhalten. Negativauskünfte kosten meist 10 €, während Auszüge von vorhandenen Baulasten überwiegend 50 bis 100 € je Eintrag kosten.

In Kaufverträgen findet sich oft ein Passus, dass der Notar die Vertragsparteien auf die Möglichkeit, das Baulastenverzeichnis einzusehen, aufmerksam gemacht hat.

Der Auftraggeber kann dem Sachverständigen auftragen, das Gutachten unter Verzicht auf die Einsichtnahme im Baulastverzeichnis zu erstellen. Ein solcher (meist aus Kostenersparnisgründen ausgeübter) Verzicht führt jedoch tendenziell zu einer Entwertung der Aussagekraft des Gutachtens, weil dann eine Restunsicherheit verbleibt.